Home / Wie funktioniert Windows RDS und brauche ich RDS?

Home / Wie funktioniert Windows RDS und brauche ich RDS?

Wie funktioniert Windows RDS und brauche ich RDS?

Microsoft Volumenlizenzen

Das Remote Desktop Protocol (RDP) von Microsoft wird seit mehr als 20 Jahren entwickelt. Das RDP besteht aus der Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und den Microsoft Remote Desktop Services (RDS). Weitere Informationen zu RDS finden Sie in diesem Artikel.

Microsoft RDS ist eine serverbasierte Computertechnologie, diese Technologie läuft auf Windows Server und nicht auf Ihrem eigenen Computer. Die Idee von RDS ist eine Infrastruktur, in der auf dem Server mehrere virtuelle Maschinen laufen, der Benutzer kann sich darin anmelden, wonach der Benutzer mit einigen Apps loslegen kann. Dies alles geschieht über einen Server, sodass mehrere Personen mit einem Server mit den Remotedesktopdiensten beginnen können, wir nennen dies Ressourcenfreigabe. Es gibt zwei verschiedene Untergruppen von RDS, die Sie verwenden können. Dies sind RemoteApp und RemoteDesktop. RemoteApp gibt dem Benutzer Zugriff auf eine Anwendung, zum Beispiel Microsoft Powerpoint. RemoteDesktop funktioniert anders, Sie müssen die Anwendungen selbst installieren (über Windows Server), dann kann sich der Endbenutzer an seinem Windows anmelden und Microsoft Excel selbst öffnen. RDS wird aufgrund der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen oft als kostengünstige Arbeitsumgebung angesehen.

Windows RDS-Setup

Das Einrichten einer Remotedesktopdienste-Umgebung ist für viele eine schwierige Aufgabe. Das Einrichten und Verwenden von RDS erfolgt im Allgemeinen in den folgenden drei Schritten:

  • Das RDS-Netzwerk wird über eine virtuelle Maschine gehostet, auf der die zu verwendenden Anwendungen installiert werden müssen.
  • Verbinden Sie sich über Remotedesktopdienste mit dem Server.
  • Sie befinden sich jetzt in der RDS-Umgebung, hier können Sie die vorinstallierten Anwendungen verwenden. Mehrere Benutzer können sich nun über PC, Smartphone oder Tablet am selben Betriebssystem anmelden.
 
Möchten Sie mehr über die neueste Version von Windows Server erfahren? Lesen Sie hier alles über Windows Server 2022.

Für wen ist RDS geeignet?

Viele Organisationen können von Windows Server-Remotedesktopdiensten profitieren. Gerade in der Corona-Pandemie wird viel zu Hause gearbeitet, RDS kann hier eine Lösung sein. Die Heimarbeiter können sich über ihren eigenen Laptop, Computer, Telefon oder Tablet in RDS einloggen und sich an die Arbeit machen. Für viele Unternehmen kann es kosteneffektiv sein, RDS durch gemeinsame Nutzung von Ressourcen zu verwenden. Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen bedeutet, dass Windows RDS die Hardware und Bandbreite auf die angemeldeten Systeme verteilt. Angenommen, 10 Personen sind bei einer RDS-Anwendung angemeldet, dann werden 10 % der gesamten Hardware an jedes System verteilt. Benötigt ein Benutzer mehr Ressourcen, kann der Administrator diese dem Benutzer auf Kosten der Ressourcen anderer Benutzer zur Verfügung stellen.

RDS-Lizenzierung, Benutzer-CALs, Geräte-CALs und RDS-CALs

Die Anzahl der virtuellen Maschinen, die Sie mit Ihrem Windows Server erhalten, hängt von der von Ihnen erworbenen Edition ab. Weitere Informationen zu den verschiedenen Windows Server-Lizenzen finden Sie hier. CAL steht für „Client Access License“, was bedeutet, dass diese Lizenz den Zugriff auf die RDS-Anwendungen ermöglicht. Bei Benutzer-CALs zahlen Sie für jeden Benutzer, der über den Server Zugriff erhält. Dadurch kann sich der Benutzer über mehrere Geräte anmelden. Bei Geräte-CALs zahlen Sie für jedes Gerät, das Zugriff auf den Server erhält. RDS Cals sind Lizenzen für Serveradministratoren. Dies wird auch als „Externer CAL-Server“ bezeichnet.

Kaufen Sie günstige Microsoft Lizenzen

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich!

Für weitere Informationen darüber, welche Microsoft-Software und welche Lizenzen für Sie am besten geeignet sind, kontaktieren Sie uns. Wir sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr für Sie da.