Home / Was ist neu in Windows Server 2019 Remote Desktop Services?

Home / Was ist neu in Windows Server 2019 Remote Desktop Services?

Was ist neu in Windows Server 2019 Remote Desktop Services?

Windows Server 2019 bringt große Änderungen und Verbesserungen mit sich. In den Bereichen Hybrid Cloud, Instant Storage Spaces, Sicherheit und HCI gibt es große Fortschritte, die dazu beitragen, das Rechenzentrum eines Unternehmens auf die nächste Stufe zu heben. Einer der erweiterten Funktionsbereiche von Windows Server 2019 sind die neuen RDS-Funktionen. In diesem Artikel wird erläutert, was in Windows Server 2019 RDS neu ist.

Verbesserung in RDS und Windows Server 2019

Remote Desktop Services bieten Endbenutzern die Möglichkeit, über das Windows Server-Betriebssystem eine Remoteverbindung zu Windows-Desktops und -Anwendungen herzustellen. In der Windows Server 2019-Version von Remote Desktop Services hat Microsoft eine Reihe neuer Funktionen hinzugefügt:

 

1. Fortschritt von RDS in Azure

Microsoft zeigt weiterhin sein Engagement für die Entwicklung und Verbesserung von RDS vor Ort mit Windows Server. Das leistungsstarke Angebot in Azure scheint jedoch die Richtung von Microsoft in RDS anzuzeigen. Microsoft Azure Platform ist eine Cloud-Computing-Plattform von Microsoft, die eine Reihe von Internetdiensten über das Internet oder in der eigenen Umgebung des Unternehmens anbietet. In Bezug auf RDS in Azure ist ein enormes Wachstum zu verzeichnen. Tatsächlich hat RDS unter Azure die Azure-Rechenstunden gegenüber dem Vorjahr um 230% gesteigert. RDS steuert ungefähr 10% der Rechenleistung in Azure. Mit älteren RDS-Technologien gab es viele Dienste, die in RDS in Windows Server 2012 und 2016 nicht enthalten waren. Ein Großteil der Einschränkung bestand darin, dass Sie Ihre eigene Infrastruktur mitbringen mussten, um RDS in Azure in früheren Versionen verwenden zu können. Zum Beispiel mussten Sie Ihr eigenes Active Directory mitbringen.

 

2. Verbesserte Kundenerfahrung für Endbenutzer

Die Verbesserungen mit dem Windows Server 2019 RDS-Schlüssel lauten wie folgt:

 

2.1. RDS-Webclient

Verwenden Sie als Teil des RDS-Webclients im Browser die einmalige Anmeldung, um die Authentifizierung an Desktops zu übergeben, auf die Sie über den RDS-Webclient zugreifen können. Der RDS-Webclient ist in seiner Weiterleitung etwas eingeschränkt. Sie können eine PDF-Datei des Ausdrucks erstellen und diese dann ausdrucken, wenn eine Verbindung besteht.

 

2.2. GPU-Virtualisierung

Immer mehr Anwendungen erfordern heute eine Grafikbeschleunigung. Es gibt viele Szenarien, die heute eine GPU-Beschleunigung erfordern. Die diskrete Gerätezuordnung wurde in Windows Server 2019 kontinuierlich verbessert, einschließlich RDSH-Skalierbarkeit mit GFX HW-Beschleunigung, Nutzung aller verfügbaren GPUs, Verbesserungen bei der Videoerkennung und -verarbeitung, Verbesserungen bei der Regionsklassifizierung und Downsampling bei hohen DPI.

3. RDSH-Verbesserungen

In Bezug auf die in Windows Server 2019 RDS angewendeten RDSH-Verbesserungen gibt es mehrere Bereiche, in denen Verbesserungen sichtbar sind, darunter:

 

3.1. Video abspielen

• Verwendet immer Hardwarebeschleunigung
• Reibungslose Wiedergabe beim Verschieben des Videofensters
• 4K-Downsampling

 

3.2. Geräteumleitung

• Hohe Umleitung der eingebauten oder angeschlossenen Videokamera
• Weniger Netzwerkbandbreite im Vergleich zur USB-Kamera
• Erhöhte Videobildrate um bis zu 30 fps
• Leiten Sie mehrere Kameras um
• Der Geräte-Manager zeigt jetzt Remotedesktopkamerageräte an

 

Erfahren Sie hier mehr über die Microsoft Remotedesktopdienste.

Möchten Sie eine gebrauchte Microsoft-Lizenz Kaufen?

Suchen Sie billige Microsoft-Lizenzen? Bei Softtrader bieten wir diese zu einem günstigen Preis an. Reichen Sie unten ein Angebot ein!

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich!

Für weitere Informationen darüber, welche Microsoft-Software und welche Lizenzen für Sie am besten geeignet sind, kontaktieren Sie uns. Wir sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr für Sie da.